Leadership & Family #01: Martin Noack über die Väterperspektive 9 Leute diskutieren 9 Strategien zur Vereinbarkeit von Leadership und Familie. Eine jede Strategie erhält ihren eigenen Lifestream. Im ersten Livestream kommt Martin Noack im Interview mit Michel Knecht zu Wort und bringt die Väterperspektive in die Diskussion ein.

Martin Noack über Vereinbarkeit:
Durch die Geburt eines Kindes rutschen Eltern oftmals unbewusst in klassische Rollen. Ja, Väter haben bessere Karrierechancen als die Mütter. Doch diese bessere Verfügbarkeit auf dem Arbeitsmarkt hat seinen Preis: Väter können weniger Zeit mit der Familie verbringen als sie sich es eigentlich wünschen und stehen mehr unter Erfolgs- und Erwartungsdruck. Ich beobachte, wie Väter häufig im Funktionsmodus leben und dabei den Kontakt zu ihrer Gefühlswelt verlieren. Die Geburt eines Kindes ist doch prinzipiell ein großartige Gelegenheit, sich mit seinen Lebensentwurf auseinanderzusetzen, oder? Wie bin ich zu dem Mann geworden, der ich heute bin? Habe ich eine Vorstellung, wie ich als Vater sein will? Wie wurde ich von meinem eigenen Vater geprägt? Wie stelle ich mir ein gerechtes Arbeits- und Familienmodell vor? Welche Ängste halten mich davon ab, Vereinbarkeitsangebote wie Elternzeit oder die kleine Auszeit zu nehmen? Ich bin davon überzeugt: Vereinbarkeit beginnt mit einer inneren Arbeit. Sie gelingt dann, wenn wir uns allen erlauben Rollenkorsette zu hinterfragen. Aus meiner Erfahrung benötigen Väter hierfür einen geschützten Rahmen, in dem sie sich authentisch über ihre Rolle austauschen können.

Zum Speaker:
Martin Noack zeigt Vätern in Führungspositionen und selbständigen Unternehmern erfolgreiche Wege auf, wie sie ihre mentale Belastung reduzieren und so eine neue Lebensqualität gewinnen.

Wenn Ihr am ersten von 9 Livestream über Leadership & Familie dabei sein möchtet, meldet Euch hier an: https://www.youtube.com/watch?v=BY0U9eSOBjM